claim

Ad-hoc-Mitteilungen

DGAP-Ad-hoc: Rheinmetall AG: Rheinmetall aktualisiert Ausblick für 2014

Rheinmetall AG  / Schlagwort(e): Prognoseänderung

07.08.2014 07:14

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Änderungen im künftigen Konzernportfolio und eine zurückgenommene
Ausfuhr-genehmigung nach Russland führen zu einer Aktualisierung der
Gesamtjahresprognose der Rheinmetall AG für das Geschäftsjahr 2014:

Umsatz - Aufgrund der Einbringung des Geschäftsbereichs
Aluminium-Technologie in ein Joint-Venture mit dem chinesischen Unternehmen
HUAYU Automotive Systems Co. Ltd (HASCO) entfallen im Unternehmensbereich
Automotive wie auch im Rheinmetall Konzern im Geschäftsjahr 2014
Umsatzerlöse von rund 200 MioEUR, die in der ursprünglichen Umsatzprognose
berücksichtigt waren.

Deshalb rechnet Rheinmetall für das laufende Geschäftsjahr im Konzern jetzt
mit einem Umsatz zwischen 4,6 und 4,7 MrdEUR (vorher: 4,8 bis 4,9 MrdEUR)
und für den Unternehmensbereich Automotive mit einem Umsatz zwischen 2,3
und 2,4 MrdEUR (vorher: 2,5 bis 2,6 MrdEUR). Der Unternehmensbereich
Defence soll im Gesamtjahr 2014 auf der Grundlage des hohen
Auftragsbestands - in einem schwierigen Marktumfeld - einen Umsatz von rund
2,3 MrdEUR erreichen.

Operatives Ergebnis - In Folge des geplanten Joint-Venture mit HASCO und
dem damit verbundenen Wegfall der Umsatzerlöse des Geschäftsbereichs
Aluminium-Technologie aktualisiert Rheinmetall die Prognose auch für das
operative Ergebnis im Geschäftsjahr 2014 im Unternehmensbereich Automotive
um 10 MioEUR auf 155 bis 165 MioEUR. Unter der Voraussetzung, dass sich die
Entwicklung der weltweiten Automobilproduktion bis zum Jahresende weiterhin
als ähnlich robust erweist wie in den ersten sechs Monaten, kann jedoch -
trotz der Umgliederung des Geschäftsbereichs Aluminium-Technologie - die
ursprüngliche Prognose für das operative Ergebnis zwischen 165 und 175
MioEUR noch erreicht werden.

Aufgrund der im Hinblick auf die veränderten politischen Rahmenbedingungen
zurückgenommenen Ausfuhrgenehmigung für das Gefechtsübungsübungszentrum
Mulino in Russland ist eine Erfüllung des entsprechenden Auftrags aus
heutiger Sicht nicht mehr möglich. Rheinmetall geht davon aus, dass dies
bereits im laufenden Geschäftsjahr zu finanziellen Belastungen führt.
Deshalb wird die Prognose für das operative Ergebnis im Unternehmensbereich
Defence von bisher 85 bis 95 MioEUR auf einen Wert zwischen 65 und 75
MioEUR angepasst. Rheinmetall arbeitet jedoch intensiv daran, auch unter
Ausnutzung aller zur Verfügungen stehender rechtlichen Möglichkeiten die
finanziellen Belastungen so gering wie möglich zu halten.

Für den Konzern erwartet Rheinmetall demzufolge im Geschäftsjahr 2014 ein
operatives Ergebnis (EBIT) zwischen 200 und 220 MioEUR nach bisher
erwarteten 230 bis 250 MioEUR.


07.08.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche 
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. 
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------
 
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  Rheinmetall AG
              Rheinmetall Platz 1
              40476 Düsseldorf
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)211 473-4718
Fax:          +49 (0)211 473-4157
E-Mail:       franz-bernd.reich@rheinmetall.com
Internet:     www.rheinmetall.com
ISIN:         DE0007030009
WKN:          703000
Indizes:      MDAX
Börsen:       Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime
              Standard), Hamburg, München, Stuttgart; Freiverkehr in
              Hannover
 
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service
 
---------------------------------------------------------------------------

zurück